Ludwigsburg | 13. Januar 2018

Mit mehr Licht sicherer unterwegs

Tatsächlich passiert ein Drittel aller Unfälle nachts, obwohl fünfmal weniger Fahrzeuge unterwegs sind als am Tag. Nachtfahrten fordern daher ein Höchstmaß an Konzentration.

Halogenlampen der neuesten Generation leuchten deutlich weiter und dank ihrer speziellen Farbtemperatur werden Kontraste in der Entfernung besser sichtbar. Foto: Philips/txn-p
Halogenlampen der neuesten Generation leuchten deutlich weiter und dank ihrer speziellen Farbtemperatur werden Kontraste in der Entfernung besser sichtbar. Foto: Philips/txn-p

Bei Dunkelheit unterwegs zu sein, empfindet ein Drittel der Autofahrer als unangenehm, wie eine IPSOS-Studie zeigt. Darum lohnt es sich, nicht nur regelmäßig das Autolicht testen zu lassen, sondern vor allem auch zeitgemäße neue Halogenlampen zu verwenden.

Denn was viele nicht wissen: Die Lichtleistung einer Autolampe nimmt nach drei Viertel ihrer Lebensdauer deutlich ab. Ein schleichender Prozess, der von den meisten nicht wahrgenommen wird und das Risiko bei Nachtfahrten deutlich erhöht.

Dabei ist ein Sicherheitsupgrade ganz einfach: durch den Austausch der alten Lampen. Denn die aktuelle Generation von Halogenlampen wie die Philips X-tremeVision bringt im Vergleich zu herkömmlichen Lampen 130 Prozent mehr Licht auf die Straße, wodurch sich die Leuchtweite um bis zu 45 Meter vergrößert.

Das bedeutet: Bei einer Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde bleiben bis zu zwei Sekunden mehr Zeit zum Bremsen. Da zudem Kontraste in der Entfernung besser wahrzunehmen sind, werden Unsicherheiten bei Nachtfahrten deutlich reduziert. Das senkt die Unfallgefahr undsteigert den Fahrkomfort. (txn)

Weitere Artikel aus diesem Ressort