Kreis Ludwigsburg
Günter Bächle | 25. August 2016

Verkehr auf A 81 im Kreis immer dichter

Belastung stärker gestiegen als im Landesdurchschnitt – Auf der B 10 bei Vaihingen höchster Schwerlastanteil – Fahrzeuge automatisch gezählt

Stärker als im landesweiten Durchschnitt nahm die Belastung der Autobahn 81 bei Ludwigsburg, Pleidelsheim und Korntal zu. Das ergibt die Auswertung der Ergebnisse der automatischen Zählstellen für 2014/15. Während auf den Bundesfernstraßen in Baden-Württemberg voriges Jahr im Mittel ein Plus von 2,2 Prozent, auf der A 81 insgesamt von 2,1 Prozent registriert wurden, rollten auf den Autobahnabschnitten durch den Kreis bei Korntal 3,7 Prozent mehr Fahrzeuge und bei Pleidelsheim zusätzlich 2,3 Prozent. Offenbar zieht die Autobahn immer mehr den lokalen Ziel- und Quellverkehr an, um verstopfte Kreis-, Land- und Stadtstraßen zu umgehen. Ein Vergleich für die Messstelle Ludwigsburg gibt es nicht, weil sie erst 2013 eingerichtet worden war.

 

Die Daten der neun automatischen Messstellen im Kreis werden von der beim Regierungspräsidium Tübingen angesiedelten, aber in Stuttgart residierenden Landesstelle für Straßentechnik gesammelt und ausgewertet. Daraus ergibt sich auch, dass die Autobahn bei Ludwigsburg mit durchschnittlich 172 116 Fahrzeugen in 24 Stunden der am stärksten belastete Straßenabschnitt im Landkreis ist noch vor der A 81 bei Korntal (114 338) und bei Pleidelsheim (105 139).

 

Ähnlich sieht es bei den Bundesstraßen aus. Auch hier fällt das Plus – mit Ausnahme der B 27 bei Walheim – deutlicher aus als der Mittelwert von Baden-Württemberg. Landesweit gibt es eine Zunahme von 2,4 Prozent. An der B 10 bei Vaihingen stieg die Belastung um 5,3 Prozent auf 13146 und bei Zuffenhausen um 3,1 Prozent auf 77 394, an der B 27 bei Kornwestheim um 3,1 Prozent auf 46 215. Nur bei Walheim fuhren auf der B 27 mit 8237 Fahrzeugen knapp ein Prozent mehr als 2013.

 

Die Statistik zeigt auf, dass die Bundesstraße 27 bei Walheim deutlich geringer frequentiert wird als die Landesstraße 1115 bei Großbottwar. Auf diesem Autobahnzubringer aus und in Richtung Backnang waren täglich im Durchschnitt 12 709 Fahrzeuge unterwegs, ein Plus von acht Prozent und damit 5,8 Prozent mehr als im Landesmittel, das 2,2 Prozent beträgt. Darüber liegt auch die Landesstraße 1177 bei Heimerdingen: 5927 Fahrzeuge am Tag bedeuten ein Zuwachs von 3,6 Prozent.

 

Auffällig ist, dass zwar im Land generell 1,9 Prozent mehr Schwerlaster auf den Autobahnen rollten, aber der Zuwachs auf der A 81 bei Pleidelsheim nur um 0,3 Prozent nach oben ging, während er bei Korntal sogar um 0,4 Prozent abnahm. Dagegen fielen die Lkw-Anteile auf den Bundesstraßen im Kreis mit 4,3 Prozent plus auf der Bundesstraße 10 in Vaihingen und der Bundesstraße 27 bei Kornwestheim mit 2,5 Prozent deutlich höher als der Landesdurchschnitt von 2,4 Prozent Zuwachs. Auf der B 10 bei Zuffenhausen und der B 27 bei Walheim waren es je 1,8 Prozent mehr.

 

Die Bundesstraße 10 bei Vaihingen – gemessen wird im Stadtteil Enzweihingen – hat mit 21,3 Prozent den absolut höchsten Anteil an Schwerlastern, gefolgt von der Autobahn bei Korntal (14,2 Prozent), der Landesstraße bei Großbottwar und der Autobahn bei Pleidelsheim (jeweils 14 Prozent) und der Landesstraße bei Heimerdingen (13,2 Prozent). Auf der A 81 bei Ludwigsburg sind es 12,7 Prozent, auf der B 27 bei Kornwestheim 8,6 Prozent. Am geringsten ist er mit sechs Prozent auf der B 27 bei Walheim.

 

Und so kommen die Zahlen zusammen: über Induktionsschleifen. Die Zählwerke sitzen an den Messstellen neun Zentimeter tief im Asphalt und werden an einen Computer gemeldet, der in einem Gehäuse neben der Fahrbahn installiert ist. Von dort werden die Ergebnisse monatlich abgerufen.

 

Mancherorts weniger Fahrzeuge

 

Seit 2002 werden die Daten erhoben, das Zählstellennetz ist inzwischen etwas dichter geknüpft. So gab es vor zehn Jahren nur sechs im Kreis. Die Resultate von 2005, mit jenen von 2014 verglichen, belegen deutlich: Nicht überall nahm die Verkehrsbelastung zu. Auf der Bundesstraße 10 bei Vaihingen, am Messpunkt Walheim und in Heimerdingen rollen täglich im Schnitt weniger Fahrzeuge als damals. Dagegen deutliche Zuwächse sind registriert worden an der A 81 bei Pleidelsheim mit 9,4 Prozent in zehn Jahren sowie an der B 27 in Kornwestheim und auf dem Autobahnzubringer Großbottwar mit jeweils zusätzlich 8,8 Prozent. Der Schwerlastanteil blieb bei Pleidelsheim weitgehend stabil, ging in Vaihingen mit 21,7 Prozent im Jahr 2014 und bei Kornwestheim mit nun 5,7 Prozent deutlich zurück, genauso bei Walheim und bei Großbottwar fällt dagegen in Heimerdingen höher aus.

 

Inzwischen liegen auch die Ergebnisse der ersten sechs Monate 2015 vor. Dabei setzte sich ein Trend fort: Auf der B 10 bei Vaihingen rollen, nach einem kurzzeitigen Zuwachs, wieder weniger Fahrzeuge. Die Statistik meldet ein Minus von 5,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014 – aber mit einem weiterhin hohen Anteil von Schwerlastern (21,7 Prozent). Ein Rückgang gab es auch in Walheim, an den anderen Messstellen weisen die Ergebnisse Zuwächse von bis zu 2,6 Prozent in Kornwestheim auf.

Weitere Artikel aus diesem Ressort