17. März 2014

Innovative Jugendarbeit der Karlshöhe

Die Jugendhilfe der Karlshöhe fördert im Rahmen eines neuen Projektes die Kreativität der jungen Bewohner in gleichem Maße wie deren Disziplin. Es entstand ein Theaterstück, welches über den Alltag in der Jugendhilfe berichten und informieren soll.

Die Jugendliche schrieben Ihre Texte selbst und stellen sich selbst auf der Bühne dar. „Das ist eine richtige Herausforderung für die Jugendlichen und uns Betreuer“ so Gabriele Bayer, Leiterin des Projektes. „Die hoch motivierten Jugendlichen proben gerade jeden Tag.“

Das Stück „Jugendhilfe – live und (un)zensiert“ leistet einen Beitrag, Vorurteile abzubauen und ist dennoch unterhaltsam, was am 20. März bewiesen werden soll: An diesem Abend ist Premiere.

Joelina Ziegler, Mitwirkende, beschreibt die Idee hinter dem Theaterstück so:  Wir, die Autoren und Schauspieler, des Theaterstücks wohnen gemeinsam im Unteren Haus auf der Karlshöhe. Auf die Idee mit dem Theaterstück sind wir gekommen, weil sehr viele Leute über uns urteilen. Sie sagen, Jugendliche in der Jugendhilfe seien schlimme Kinder - aber das ist nicht so! Wir sind in der Jugendhilfe, weil wir entweder eine schlechte Vergangenheit hinter uns haben oder weil wir von unserer Familie getrennt wurden. Mit unserem Theaterstück wollen wir zeigen, dass auch wir trotzdem ganz normale Jugendliche sind. Wir würden uns sehr freuen Euch bei unserer Aufführung begrüßen zu dürfen.“

Neben der Aufführung gibt es einen musikalischen Rahmen und einen Imbiss.
In der Diakoniekirche Karlshöhe Ludwigsburg ist am 20. März 2014 Einlass um 18:00 Uhr, Beginn um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige