Katis Trends
08. Mai 2013

Muttis Ratschläge fürs Leben

Musste Mutti uns „Mode“ beibringen? Nein. Hat sie es versucht? Nicht unbedingt. Mutti hat immer aufgepasst, dass wir warm genug und „ordentlich“ angezogen sind, dass auf den Strümpfen und Socken die Löcher genäht sind, und ihr gingen die Antennen hoch, wenn der Rock zu kurz war.

Der eigene Stil entwickelt sich mit den Jahren, parallel zu der Persönlichkeit. So werden aus niedlichen Gören, die sich mit Muttis Lippenstift vom linken bis rechten Ohr bemalen, trotzige Teenagerinnen, die Muttis Welt mit ihren Klamotten ablehnen, und später Erwachsene, die mit Mutti wieder gerne shoppen gehen und sich über die Kindertage amüsieren.

Ein großes Dankeschön an alle Mütter und Omas, die unsere kalten Füße retteten und uns mit viel Liebe und Geduld großgezogen haben.        

 

Ein kleiner, bunter Strauß aus Muttis „Ratschlägen“:

 

„Zieh was drunter!“ Z.B. einen Body oder ein Unterhemd

(was ich natürlich nie gemacht habe)

oder „die Farben müssen zusammenpassen“

(Maja)

 

„Trag immer ordentliche Socken und ordentliche Unterwäsche - du weißt nie, was passiert!!“

(Kathi)

 

 „Zieh ein Unterhemd an . . .“

(So war ich´s gewöhnt und so mache ich es seit fast 47 Jahren und so gebe ich es an die Kinder weiter.)

(Bea)

 

„Ich habe von meiner Mama gelernt, Kleidungsstücke geschmackvoll und farblich passend zu kombinieren.“

(Angelika)

 

„Ich weiß nicht mehr, was meine Mutter immer gesagt hat, aber was sage ich zu meinen Kindern: Zieh Socken an! Zieh Hausschuhe an! Du hast doch kalte Füße!“

Wenn die Socken dann angezogen sind: „Geht nicht sockig in den Garten!“ , „Geh nicht sockig auf die Straße!“

(Heike)

 

Mehr Mode finden Sie auf unserer Seite „Katis Trends“.

KALÜ
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige