Berlinale
04. Februar 2017

Rolling Stones brachten Dieter Kosslick ins Schwitzen

Seit 2001 ist Dieter Kosslick Chef der Berlinale und hat eine Menge spannender Dinge erlebt. Für einen der Top-Aufreger haben dabei Mick Jagger & Co. gesorgt.

Berlinale
Die Rolling Stones 2008 auf der Berlinale. Foto: Rainer Jensen
dpanitf3

Berlin (dpa) - Die Rolling Stones haben Berlinale-Chef Dieter Kosslick in seiner 16 Jahre dauernden Amtszeit einen der bisher kniffligsten Höhepunkte beschert.

«Sie hätten in letzter Minute fast noch abgesagt», erinnerte sich der Leiter der Internationalen Filmfestspiele Berlin in einem Gespräch mit der «Süddeutschen Zeitung» an die Einladung der Rockband im Jahr 2008.

«Ich musste über Stunden die Bauarbeiten am Berliner Stadtschloss stoppen lassen, weil dort die Stones in einem Hotel wohnten und es ruhig haben wollten. In solchen Situationen ist es wichtig, auf keinen Fall den Humor zu verlieren», sagte der 68-Jährige.

Am Ende seien alle Rockmusiker um Mick Jagger vier Tage länger geblieben als geplant. «Das war natürlich toll.» Die diesjährige Berlinale beginnt am 9. Februar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige