05. September 2012

Charlize Theron plant Politdrama

Los Angeles (dpa) - Oscar-Preisträgerin Charlize Theron möchte die wahre Geschichte der in Syrien getöteten US-Journalistin Marie Colvin auf die Leinwand bringen.

Charlize Theron
Charlize Theron möchte die wahre Geschichte einer in Syrien getöteten US-Journalistin verfilmen. Foto: Franck Robichon
dpa

Ein Sprecher der Schauspielerin teilte dem Filmportal «TheWrap.com» mit, dass Theron in Verhandlungen stehe, den Streifen zu produzieren und möglicherweise die Hauptrolle zu spielen. Die Firma Thunder Road hatte sich kürzlich die Filmrechte an dem «Vanity Fair»-Artikel «Marie Colvin's Private War» gesichert. Colvin, eine erfahrene Kriegs- und Krisenreporterin, wurde im Februar als Korrespondentin der britischen «Sunday Times» während der Angriffe der syrischen Armee auf die Stadt Homs getötet. 2001 hatte sie bei Kämpfen in Sri Lanka ein Auge verloren und trug seitdem eine Augenklappe.

Theron spielte zuletzt in den Filmen «Prometheus» und «Snow White & The Huntsman» mit. Für ihre Rolle als Männermörderin in dem Drama «Monster» bekam die gebürtige Südafrikanerin 2004 den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige