18. Februar 2013

«Inuk»: Grönländischer Oscar-Beitrag

Berlin (dpa) - «Die schwierigste Reise», so heißt es im englischsprachigen Trailer zu diesem Film, «ist die, die du in dir selbst machen musst». Protagonist Inuk lebt in der grönländischen Hauptstadt Nuuk, zusammen mit seiner alkoholkranken Mutter und seinem brutalen Stiefvater.

Inuk
Ikuma (Ole Jørgen Hammeken) ist unter den Jägern der erfolgreichste. Foto: Neue Visionen Filmverleih
dpa

Das Jugendamt schickt den 16-Jährigen in ein Heim im Norden des Landes. Dort trifft Inuk auf den schweigsamen Eisbären-Jäger Ikuma, der mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Gemeinsam gehen die beiden auf Robbenjagd. «Inuk» ist das Spielfilm-Debüt des amerikanischen Regisseurs Mike Magidson und war der grönländische Beitrag für den besten fremdsprachigen Film beim Oscar 2012. Ausgezeichnet wurde das Drama bereits bei vielen kleineren internationalen Festivals.

Inuk, Grönland/Frankreich 2010, 90 Min., FSK o.A., von Mike Magidson, mit Gaba Petersen, Ole Jørgen Hammeken, Rebekka Jørgensen

Zur Filmseite

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus: