14. April 2014

«Lauf Junge Lauf»: Holocaust-Drama von Pepe Danquart

Berlin (dpa) - Es ist eine fast unglaubliche, aber wahre Geschichte: In der Bestsellerverfilmung «Lauf Junge Lauf» erzählt Oscar-Preisträger Pepe Danquart von einem achtjährigen Jungen, der im besetzten Polen mutterseelenallein den Nazis entkommt.

"Lauf Junge Lauf"
Andrzej Tkacz als Jude Srulik in «Lauf Junge Lauf». Foto: Hagen Keller/NFP
dpa

Drei Jahre lang schlägt er sich in einsamen Wäldern durch, wird von Bauern aufgenommen und verraten, von deutschen Soldaten gehetzt und verfolgt. Nur seine «Tarnung» als katholischer Waisenjunge rettet ihn vor dem sicheren Tod. Doch nach dem Krieg stellt ihn der Identitätswechsel vor eine neue Herausforderung. Die Hauptrolle des kleinen Jurek wird von den polnischen Zwillingen Andrzej und Kamil Tkcacz bravourös gespielt.

(Lauf Junge Lauf, Deutschland/Frankreich/Polen 2013, 108 Min, FSK ab 6, von Pepe Danquart, mit Andrzej und Kamil Tkacz und Elisabeth Duda)

Lauf Junge Lauf

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus: