16. April 2012

«Traumfabrik Kabul»: Doku über afghanische Filmemacherin

Berlin (dpa) - Sie ist Polizistin in Kabul und die erste Frau, die in Afghanistan eine offizielle Zulassung als Filmproduzentin bekommen hat. Sebastin Heidinger begleitet in seinem Dokumentarfilm «Traumfabrik Kabul» die mutige Afghanin Saba Sahar, die für die Gleichberechtigung von Frauen kämpft.

«Traumfabrik Kabul»
Die couragierte Filmemacherin Saba Sahar kämpft für die Gleichberechtigung. Foto: Arsenal Institut
dpa

Im Gegensatz zur «Traumfabrik Hollywood» werden in der «Traumfabrik Kabul» keine Liebesfilme und Komödien produziert. Sahars Filme erzählen von Frauen, die geschlagen, entführt und unterdrückt werden. Es sind aber keine trockenen Aufklärungsfilme, es gibt viel Witz und Martial-Arts-Effekte. Spannender Einblick in die Welt der Frauen in Afghanistan.

(Traumfabrik Kabul, Deutschland, Afghanistan, 2011, 83 Min., FSK o.A., von Sebastian Heidinger, mit Saba Sahar)

Filmseite

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus: