18. Juni 2012

Vielschwätzer Murphy hat nur «Noch Tausend Worte»

Berlin (dpa) - Quasselstrippe Eddie Murphy wird zum Schweigen verdonnert: Ein Guru verflucht den Literaturagenten Jack McCall (Murphy), dem «Noch Tausend Worte» bleiben.

«Noch tausend Worte»
Eddie Murphy muss mit seinen Worten sparsam umgehen. Foto: Bruce Mcbroom/DreamWorks Pictures/Paramount
dpa

Symbolisch dafür verliert ein Baum bei jedem Wort ein Blatt. Mit Händen und Füßen, sprechenden Spielfiguren und Grimassen kommuniziert der Vielschwätzer nun. Doch er gerät immer wieder in Situationen, in denen er ums Sprechen eigentlich nicht herumkommt. Mit esoterischem Touch wankt der Film irgendwo zwischen Komödie und Lebensratgeber: Statt mit Worthülsen um sich zu schmeißen, sollte man besser ehrlich sein.

(Noch Tausend Worte, USA, 92 Min., FSK ab 0, von Brian Robbins, mit Eddie Murphy, Cliff Curtis, Kerry Washington)

Filmseite

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus: