23. Juni 2014

«Violette»: Kompromisslose Schriftstellerin im Porträt

Berlin (dpa) - Simone de Beauvoir schätzte ihre mutige Kompromisslosigkeit und ihr Talent: Violette Leduc (1907-1972) scheute kein Tabuthema ihrer Zeit und schrieb unverblümt über intime und verletzende Erlebnisse.

Mutige Schriftstrellerin
Violette (Emmanuelle Devos) schreibt offen über intime Erlebnisse. Foto: Michael Crotto/TS Productions/Kool Filmdistribution
dpa
Zwei starke Frauen
Violette (Emmanuelle Devos/l) wird von Simone de Beauvoir (Sandrine Kiberlain) bewundert. Foto: Michael Crotto/TS Productions/Kool Filmdistribution
dpa
Blick ins Freie
Violette erlaubt sich mehr Freiheiten als andere Frauen ihrer Zeit. Foto: Michael Crotto/TS Productions/Kool Filmdistribution
dpa

Sexuelle Sehnsüchte und Erniedrigungen, Scheidung, lesbische Liebe, Bisexualität, Abtreibung, Vaterlosigkeit und eine ablehnende Mutter - das sind die Themen ihrer Romane. Nun verfilmte Regisseur Martin Provost das Leben der französischen Schriftstellerin und Pionierin der Frauenliteratur für das Kino. In sechs Kapiteln entsteht ein dichtes Porträt einer liebeshungrigen, exaltierten, impulsiven Frau.

Violette, Frankreich, Belgien 2013, 139 Min., FSK ab 12, von Martin Provost, mit Emmanuelle Devos, Sandrine Kiberlain, Olivier Gourmet

Filmseite

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus: