13. Oktober 2015

DiCaprio und Paramount machen VW-Abgasaffäre zum Film

Los Angeles (dpa) - Hollywoodstar Leonardo DiCaprio (40) und das Studio Paramount Pictures wollen einen Film über die Volkswagen-Abgasaffäre drehen.

Wie die Branchenportale «Variety» und «Deadline.com» berichteten, ist DiCaprio mit seiner Firma Appian Way als Produzent an Bord. Paramount hatte sich die Filmrechte an dem geplanten Buch von Jack Ewing über den Skandal um die Manipulationen bei Abgaswerten bei Dieselfahrzeugen des Autobauers gesichert.

Buch und Film sollen davon handeln, «wie ein "mehr, besser, schneller"-Ethos eines der umfassendsten Beispiele von Unternehmensbetrug der Geschichte vorangetrieben hat». VW hatte vor mehr als drei Wochen eingeräumt, mit einer Software Abgastests bei Dieselfahrzeugen manipuliert zu haben. Es drohen Milliardenkosten durch Klagen und Strafzahlungen. Über einen möglichen Regisseur für den Film, die Rollenbesetzung oder einen geplanten Starttermin wurde zunächst nichts bekannt.

Neben seiner Schauspielerei hat sich DiCaprio als engagierter Umweltschützer und Filmproduzent einen Namen gemacht. Er brachte unter anderem den Oscar-nominierten Film «Virunga» über die Gefährdung der Berggorillas in Afrika auf die Leinwand. Zuletzt trat er für das Westerndrama «The Revenant» vor die Kamera. Der Film unter der Regie des Mexikaners Alejandro González Iñárritu («Birdman», «Biutiful») läuft im Januar in den deutschen Kinos an.

Der TV-Sender CNBC schlug in Anlehnung an DiCaprios Erfolgsfilm aus dem Jahr 2013, «The Wolf of Wall Street», schonmal einen Titel für den VW-Film vor: «Wolf of Wolfsburg».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige