Folksängerin
06. April 2017

Joan Baez: Trump läutet neue Protestsong-Ära ein

Mit einem Anti-Trump-Song erreichte Joan Baez vor einem Tag mehr als anderthalb Millionen Menschen. Sie sei dem US-Präsidenten «dankbar», dass er als Vorlage für neue Protestsongs diene, erklärte sie nun dem «Rolling Stone».

New York (dpa) - Für die amerikanische Folksängerin Joan Baez (76) ist Donald Trumps Präsidentschaft ein Anlass für neue Protestsongs. «Vielleicht bin ich dankbar für Trump», sagte Baez dem Magazin «Rolling Stone».

Baez hatte in der Nacht zum Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite ein Lied mit dem Titel «Nasty Man» («Böser Mann») veröffentlicht, in dem sie etwa die Mauerbau-Pläne des US-Präsidenten verspottet. An anderer Stelle empfiehlt sie ihm einen Besuch beim Therapeuten.

Das Lied wurde innerhalb eines Tages rund 1,6 Millionen Mal angeklickt. «Das ist kein guter Song, aber er wird die Leute zum Lachen bringen», erklärte die Musikerin dem «Rolling Stone».

Baez wird am Freitag in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Weitere neue Mitglieder sind die Grungeband Pearl Jam und posthum der Rapper Tupac Shakur.

Facebook-Song Baez

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige