16. Februar 2015

Millionen für Preußische Schlösser

Potsdam (dpa) - In die Häuser der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg werden in diesem Jahr rund 29 Millionen Euro investiert. Das sei die bislang größte Summe, die bereitgestellt werde, sagte am Montag in Potsdam der Generaldirektor der Stiftung, Hartmut Dorgerloh.

Schlossküchenruine am Mamorpalais
Die historische Schlossküche am Marmorpalais auf dem Gelände der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg in Potsdam. Foto: Nestor Bachmann
dpanitf3

Mit dem Sonderinvestitionsprogramm des Bundes und der Länder Berlin und Brandenburg stehen bis 2018 rund 155 Millionen Euro zusätzlich für die Sanierung der Kulturgüter bereit.

Größtes Ausstellungsprojekt 2015 ist die Schau «Frauensache - Wie Brandenburg Preußen wurde» im Theaterbau des Berliner Schlosses Charlottenburg. Dabei wird an den Beginn der Herrschaft der Hohenzollern vor 600 Jahren erinnert und die besondere Rolle der fürstlichen Frauen während der einzelnen Jahrhunderte erläutert.

2014 kamen rund 1,72 Millionen Besucher in die Preußen-Schlösser von Berlin und Brandenburg, rund 3,3 Prozent weniger als 2013. Die Bauarbeiten an vielen Häusern schreckten wohl Besucher ab, obwohl viele Einrichtungen weiter geöffnet seien, sagte Dorgerloh.

Stiftung

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige