13. November 2014

Stadtschloss-Sanierung Weimar: Ältester Teil zuerst

Weimar (dpa) - Das zum Unesco-Welterbe zählende Weimarer Stadtschlosses wird saniert - und die Arbeiten dazu sollen im ältesten und wertvollsten Teil beginnen.

Klassik Stiftung Weimar
Das Weimarer Stadtschloss wird saniert. Foto: Martin Schutt
dpa

Der Stiftungsrat der Klassik Stiftung habe am Mittwoch dem Vorschlag für den ersten Bauabschnitt im Ostflügel zugestimmt, sagte der Stiftungspräsident Hellmut Seemann. Baustart könne im Herbst 2016, spätestens Anfang 2017 sein. Die vom Bund und Land bis 2022 zugesagten 40 Millionen Euro seien viel Geld. Jedoch reichte die Summe bei weitem nicht aus, um die gesamte ehemalige Residenz der Herzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach auf einmal sanieren zu können.

Saniert und umgebaut werde zuerst der Ostflügel mit Erd- und Zwischengeschoss und der Beletage, sagte Seemann. Dabei sollen bisher nicht genutzte Teile für die Besucher erschlossen werden. Im Erdgeschoss werden der Eingang und die Gastronomie Platz finden. Auch die vor neun Jahren ausgelagerte Graphische Sammlung, laut Seemann wahrscheinlich der wertvollste Kunstbesitz der Stiftung, wird dort wieder zu finden sein. Sie ist - abgesehen von Sonderschauen - für Besucher derzeit nicht geöffnet.

Mit den 40 Millionen Euro sollen im gesamten Schlossensemble auch die Leitungen für Strom, Wasser und die Sicherheitsanlagen erneuert werden.

Residenzschloss Klassik Stiftung Weimar

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige