Riesenstriezel
09. Dezember 2017

Tausende beim Stollenfest in Dresden

Knapp 100 Kilo mehr als im Vorjahr bringt der Riesenstriezel auf die Waage. In einem Festumzug wird er durch die Dresdner Altstadt gezogen. Beim Stollenfest auf dem Striezelmarkt kommt er unter das Riesenstollenmesser - für einen guten Zweck.

Stollenverkauf
Stollenbäcker verkauften nach der Eröffnung des 23. Stollenfest auf dem Striezelmarkt in Dresden den 3,55 Meter langen, 1,73 Meter breiten, 88 Zentimeter hohen und 2.872 Kilogramm schweren Riesenstollen. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild
dpanitf3

Dresden (dpa) - Den Umzug eines tonnenschweren Riesenstriezels durch die Altstadt von Dresden haben am Samstag tausende Menschen verfolgt. Das süße Backwerk war 3,26 Meter lang, 1,76 Meter breit, 92 Zentimeter hoch und 2,98 Tonnen schwer.

Damit brachte der XXL-Stollen gut 100 Kilo mehr auf die Waage als vor einem Jahr, wie die Dresdner Bäckermeister mitteilten. Zum «Stollenfest» wurde er schließlich auf dem Striezelmarkt zerteilt und für einen guten Zweck verkauft.

An der Zeremonie nahmen auch Bäcker und Konditoren aus Schweden, Italien, Griechenland, Spanien und Frankreich teil. «Wir sind sehr stolz, dass wir mit diesem Fest etwas in Europa, wenn nicht sogar der Welt, Einmaliges geschaffen haben», sagte Henry Mueller, Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen.

Auf dem Striezelmarkt wurde der Riesenstollen traditionsgemäß mit dem Riesenstollen angeschnitten und in 500-Gramm-Stücke zerteilt, die für einen guten Zweck an die Marktbesucher verkauft worden.

Das Fest geht auf Sachsens legendären Kurfürsten August den Starken (1670-1733) zurück, der 1730 für eine Truppenschau - bekannt als Zeithainer Lustlager - einen Riesenstollen backen ließ. 1994 ließen die Bäcker und Konditoren des Schutzverbandes Dresdner Stollen die Tradition wiederaufleben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige