12. November 2014

Weltkriegs-Gedenken mit Mohnblumen-Kunstwerk

London (dpa) - Ein 13 Jahre alter Schüler hat die spektakuläre und umstrittene Kunstinstallation aus Keramik-Mohnblumen am Londoner Tower fertiggestellt.

Armistice Day
Mohnblumenmeer in London. Foto: Sgt Rupert Frere Rlc/Crown Copyright
dpa

Zum Jahrestag des Waffenstillstands nach dem Ersten Weltkrieg «pflanzte» er am Dienstag die 888 246. Blume in den ausgetrockneten Festungsgraben, von denen jede für einen im Weltkrieg gestorbenen Soldaten aus dem Commonwealth steht. Großbritannien gedenkt der Kriegstoten und ihrer Angehörigen am 11. November traditionell mit zwei Schweigeminuten vormittags um 11 Uhr.

Die Installation mit dem Titel «Blood Swept Lands and Seas of Red» (Blutgetränkte Erde und ein Meer von Rot) ist das Werk von Bühnen-Designer Tom Piper und Keramikkünstler Paul Cummins. Sie ließen die «Blumen» von Hand anfertigen und von freiwilligen Helfern einsetzen. Die Blumen sind bereits alle verkauft und werden jetzt von Helfern eingesammelt und an die Käufer verschickt. Kritiker hatten bemängelt, die Blumen stellten den Krieg als etwas Edles oder Würdiges dar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige