05. September 2014

Wettbewerb in Venedig geht mit Ethan Hawke zu Ende

Venedig (dpa) - Mit dem Drama «Good Kill» des neuseeländischen Regisseurs Andrew Niccol ist am Freitag der letzte Beitrag im Wettbewerb des Filmfestivals Venedig gezeigt worden. Ethan Hawke (43, «Boyhood», «Before Midnight») spielt darin einen Vater, der seinen Job als Drohnenpilot zu hinterfragen beginnt.

Filmfestival Venedig - Ethan Hawke
Ethan Hawke ist schon seit ein paar Tagen in Venedig. Foto: Claudio Onorati
dpa

Niccol entwirft ein düsteres Bild eines aus der Distanz geführten Krieges: Während Hawke und seine Kollegen in den USA am Computer sitzen und ferngesteuerte Raketen abfeuern, sterben in Afghanistan und Pakistan auch viele unschuldige Zivilisten.

An Hawkes Seite ist die 25-jährige Zoë Kravitz, die Tochter des Musikers Lenny Kravitz, zu sehen. Der Filmemacher Niccol machte sich als Drehbuchautor wie für das oscarnominierte Drama «Die Truman Show» einen Namen und führte unter anderem beim Science-Fiction-Film «Gattaca» Regie.

Im Wettbewerb des ältesten Filmfestivals der Welt waren seit der Eröffnung vergangene Woche insgesamt 20 Beiträge zu sehen. Dazu gehörte auch das Armenierdrama «The Cut» des in Hamburg lebenden Regisseurs Fatih Akin. Die Auszeichnungen werden an diesem Samstagabend verliehen. Der höchste Preis ist der Goldene Löwe.

Filmfest Venedig

Biennale bei Twitter

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige