13. April 2012

Amy-Winehouse-Stiftung unterstützt Musikprojekte

New York (dpa) - Ihren Traum, eine Musikschule in New Orleans aufzumachen, konnte Amy Winehouse nicht verwirklichen. Nach dem Tod der Sängerin kümmert sich nun ihre Familie mit einer Stiftung darum, Kindern durch Musik zu helfen.

Amy Winehouse
Amy Winehouse wurde nur 27 Jahre alt. Foto: Frantzesco Kangaris
dpa

Vor neun Monaten in England gegründet, wurde die amerikanische Abteilung der Amy Winehouse Foundation am Mittwochabend (Ortszeit) in New York vorgestellt, berichtete das Musikmagazin «Rolling Stone». Die erste Spende von 10 000 Dollar (7 500 Euro) ging an das New Orleans Jazz Orchester. Wie der Vater der Sängerin, Mitch Winehouse, dem «Rolling Stone» sagte, will die Stiftung in den Vereinigten Staaten vor allem Programme zur Musiktherapie und für benachteiligte Kinder unterstützen.

Dem Bericht zufolge sang Mitch Winehouse während der Feier in dem New Yorker Musikclub Joe's Pub mehrere Jazz-Songs. Im gleichen Club hatte seine Tochter 2007 ihr US-Debüt gegeben. Er enthüllte zudem den Titel seiner Memoiren «Amy, My Daughter» («Amy, meine Tochter»), die am 26. Juni im US-Buchhandel erscheinen sollen. Für den 10. September kündigte der Vater der Sängerin die «Amy Winehouse Inspiration Awards und Gala» im New Yorker Waldorf Astoria Hotel an, bei der unter anderem Tony Bennett auf der Bühne stehen soll.

Amy Winehouse («Rehab») hatte über Jahre Drogenprobleme und war im vergangenen Sommer durch zu viel Alkohol im Blut mit 27 Jahren gestorben.

Amy Winehouse Foundation

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige