23. Mai 2012

Das Eurovision-Song-Contest-Quiz 2012

Berlin (dpa) - 56 Jahre Grand-Prix-Geschichte haben einen Riesenberg an Wissenswertem, Kuriosem und Abseitigem hervorgebracht. Wer solche unnützen Fakten drauf hat, kann bei jeder Eurovisions-Party glänzen - oder wenigstens das ESC-Quiz «Zwölf Fragen, zwölf Antworten» gewinnen.

Eurovision Song Contest - 1st semi-final
Eleftheria Eleftheriou geht für Griechenland ins Rennen. Foto: Jörg Carstensen
dpa

1. Welcher Schlagersänger hat eine deutsche Cover-Version des italienischen Siegerliedes von 1990, «Insieme» von Toto Cutugno, gesungen?

a) Jürgen Drews b) Roland Kaiser c) Howard Carpendale

Antwort: Roland Kaiser. Das Lied heißt bei ihm auf Deutsch «Extreme».

2. Welche Kombination von Star, europäischem Land und ESC-Sieg gab es so nie?

a) Die Kanadierin Céline Dion für die Schweiz 1988 b) Die Griechin Vicky Leandros für Luxemburg 1972 c) Die Französin France Gall für Belgien 1964

Antwort: France Gall - sie gewann 1965 für Luxemburg (1964 gewann Italien übrigens)

3. Wer moderierte 1989 in Lausanne den Grand Prix nach dem Sieg der Schweiz im Vorjahr?

a) Lolita Morena b) Paola c) Desirée Nosbusch

Antwort: Lolita Morena, später eine Ehefrau von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus

4. Dreimal war der Grand Prix in Deutschland zu Gast - wo?

a) In Frankfurt, München und Düsseldorf b) In Hamburg, Berlin und Düsseldorf c) In Köln, Hannover und Düsseldorf

Antwort: 1957 in Frankfurt, 1983 in München und 2011 in Düsseldorf.

5. Welche deutschen Interpreten standen am häufigsten im Finale?

a) Lena und Margot Hielscher b) Dschingis Khan und Joy Fleming c) Katja Ebstein und Wind

Antwort: Auf die Rekordzahl von je drei Teilnahmen kommen Katja Ebstein (1970/71/80) und die Gruppe Wind (1985/87/92).

6. Welches Land steht in den Siegerlisten des Grand Prix, das es heute so gar nicht mehr gibt?

a) die Sowjetunion b) die Tschechoslowakei c) Jugoslawien

Antwort: Jugoslawien. 1989 gewann die Band Riva mit «Rock Me».

7. In welchem Jahr und mit welchem Teilnehmer ging Ralph Siegel erstmals für Deutschland beim Grand Prix an den Start?

a) 1974 mit Ireen Sheer und der Komposition «Bye Bye I Love You» b) 1976 mit den Les Humphries Singers und dem «Sing Sang Song» c) 1982 mit Nicole und dem Lied «Ein bißchen Frieden»

Antwort: 1976 startete Ralph Siegel zum ersten Mal für Deutschland; zwei Jahre zuvor hatte er mit seiner Komposition für Ireen Sheer für Luxemburg seine Grand-Prix-Premiere gegeben.

8. Wer hat bislang die meisten Siege auf dem Konto?

a) Solosängerinnen b) Solosänger c) Gruppen/Duos

Antwort: Die Frauen. Solo-Interpretinnen haben 34 Mal den Grand Prix gewonnen und führen damit die Rangliste deutlich an. Musikgruppen beziehungsweise Duos gelang 16 Mal der Sprung an die Spitze, Solosänger schafften das nur neunmal.

9. Welche Farbe hatte die Gitarre von Nicole bei ihrem Sieg 1982?

a) braun-beige b) bordeauxrot c) weiß

Antwort: Sie war weiß.

10. Wer hat etliche Jahre die deutschen Grand-Prix-Party-Sendungen rund um das Finale moderiert?

a) Hermann Thomas b) Eva Herman c) Thomas Hermanns

Antwort: Der Comedian Thomas Hermanns, der selbst großer Grand-Prix-Fan ist.

11. Welches nordafrikanische Land hat einmal beim ESC teilgenommen?

a) Tunesien b) Ägypten c) Marokko

Antwort: Marokko. Im Jahr 1980 kam das Land mit der Sängerin Samira Saïd («Bitakat hob») auf Plaz 18.

12. Welcher deutsche ESC-Beitrag kam im Finale nur auf drei Punkte?

a) Cindy & Bert («Die Sommermelodie»), 1974 b) No Angels («Disappear»), 2008 c) Gracia («Run & Hide»), 2005

Antwort: Cindy & Bert, die zusammen mit anderen den 14. und letzten Platz im Jahr des Abba-Sieges belegten. Die No Angels kamen auf 14 Punkte (23. Platz) und Gracia holte vier Punkte (24. Platz).

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige