29. April 2012

Frankreich trauert um Sänger Eric Charden

Paris (dpa) - Der französische Sänger Eric Charden ist tot. Der mit Songs wie «Le monde est gris, le monde est bleu» bekanntgewordene Künstler erlag am Sonntag im Alter von 69 Jahren einer langen Krankheit.

«Er hat sehr tapfer gekämpft (...), aber sie hat ihn letztendlich besiegt», teilte Chardens Agentur mit. Mit dem erst vor wenigen Tagen erschienenen Album «Made in France» hinterlasse er ein Erbe, auf das er sehr stolz gewesen sei.

Es ist ein Gemeinschaftswerk mit seiner Frau Annie Gautrat. Zusammen war das Paar das Erfolgsduo «Stone et Charden». Zu dessen großen Hits gehörten Werke wie «L'avventura» (1971) oder «Made in Normandie» (1973). Neben seinen eigenen Stücken schrieb Charden Songs für Stars wie Eddy Mitchell oder Johnny Hallyday.

Frankreichs Kulturminister Frédéric Mitterrand würdigte den 1942 in Vietnam geborenen Charden als einen Künstler, der für sympathische, leichte und mitreißende Musik gestanden habe. Mit seinem Tod sei die Welt ein bisschen grauer und ein bisschen weniger blau. Mitterrand spielte damit auf Chardens Hit «Le monde est gris, le monde est bleu» aus dem Jahr 1967 an (dt: Die Welt ist grau, die Welt ist blau).

Mitteilung zum Tod Chardens

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige