06. September 2012

Max Herre war als Schüler «stinkfaul»

Hamburg (dpa) - Max Herre (39) war kein guter Schüler. «Ich war damals mit vielem beschäftigt, mit der Schule eher weniger», sagte der Rapper, Sänger und Produzent dem «Zeit Magazin». «Mit 15 hatte ich angefangen, Musik zu machen und in Bands zu spielen, da blieb nicht viel Zeit fürs Lernen.»

Max Herre
Max Herre fand die Schule nicht so prickelnd. Foto: Britta Pedersen
dpa

Das Gymnasium, das er besuchte, sei naturwissenschaftlich orientiert gewesen: «Leider waren Mathe, Physik und Chemie für mich der reinste Alptraum, und ich blieb deshalb zweimal sitzen. Ich war einfach stinkfaul.»

Bei der Abiturprüfung in Geschichte habe er das Glück gehabt, dass als Thema die Weimarer Republik drankam - «das war genau das eine Thema, auf das ich spekuliert hatte». Drei, vier Themen zu pauken, wie seine Mitschüler, hätte er gar nicht geschafft, bekannte Herre.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige