12. September 2013

Placebo-Sänger Brian Molko pfeift auf Facebook und Co.

Berlin (dpa) - Der Sänger der britischen Rockband Placebo, Brian Molko, hält nichts von sozialen Netzwerken. In einem seiner Songs kritisiert er diese Form der Online-Kommunikation.

Brian Molko
Placebo-Sänger Brian Molko hält nichts von sozialen Netzwerken. Foto: Michele Danze
dpa

Brian Molko selbst verzichtet darauf, Plattformen wie Facebook zu nutzen. «Ich habe keinerlei Verlangen danach, auf diesem Wege zu kommunizieren», sagte der 40-Jährige der «Berliner Zeitung». Das Austauschen im Netz sei möglicherweise eine Flucht von Menschen, «die nicht in der Lage sind, mit echten Emotionen, mit echten Mensch-zu-Mensch-Beziehungen umzugehen».

In dem aktuellen Placebo-Song «Too Many Friends» stelle er sich die Frage, ob die Verbindung in sozialen Netzwerken Menschen wirklich näher zusammenbringe, sagte Molko. «Oder gedeiht dadurch nicht eher eine neue Form der sozialen Entfremdung?»

Am Freitag (13.9.) erscheint das neue Placebo-Album «Loud Like Love».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige