16. April 2012

Xiu Xiu live in Hamburg

Hamburg (dpa) - Sie sind sperrig, intensiv und nicht selten nervenzerreißend: Am Donnerstag spielte die vierköpfige amerikanische Band Xiu Xiu in Hamburg und stellte ihr neues Album «Always» vor.

Xiu Xiu
Jamie Stuart, der Kopf von Xiu Xiu. Foto: Jeremy M. Lange
dpa

Xiu Xiu wurden vor mehr als 10 Jahren in Kalifornien um den Sänger und Gitarristen Jamie Stuart gegründet. Sie spielen intensiven und sehr eigenständigen Indie-Rock, der nicht selten mit Joy Division verglichen wird, allerdings im Gesang, der Stimmung und der Instrumentierung variantenreicher ist und dem Zuhörer bei manchen Stücken so einiges an Nerven abverlangt.

Am Donnerstag trat die Band (Gesang, zwei Gitarren, Keyboard und Schlagzeug) auf Kampnagel vor einem gebannten Publikum auf, das in den Pausen zwischen den Songs gerade mal zu flüstern wagte. Jamie Stuart und seine Bandmitglieder belohnten diese Aufmerksamkeit mit einer atemlosen und grenzenlos intensiven Show. Nach einer Stunde endete das reguläre Konzerte mit den beiden «Hits» «I Love The Valley Oh!» und «Hi». Die anschließende Zugabe bestand aus einer langen Jam Session, bei dem die Band den Sänger mit ihrem manischen Sound über die Bühne toben ließ.

Dieser Abend auf Kampnagel zeigte, dass Xiu Xiu auf der Bühne sowie auf ihrem aktuellen achten Album ihren musikalischen Stil konsequent weiterverfolgen und sich mit dieser Haltung eine kleine, aber tief verbundene Fangemeinschaft erschlossen haben.

Webseite

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige