04. Oktober 2012

Neapel lässt das Meer rauschen - autofreie Promenade

Neapel (dpa) - Neapel sehen und nachmachen! Die süditalienische Metropole mit dem Mafia-Ruf hat etwas Sensationelles gewagt und will es für die Bürger auch beibehalten. Seit April ist ein großer Teil der Strandboulevards autofrei.

Golf von Neapel
In diesem Sommer konnten Besucher und Bürger am Strandboulevard von Neapel den Blick aufs Mittelmeer ohne Autolärm genießen. Foto: Rolf Haid
dpa

Der seit 2011 amtierende linksliberale Bürgermeister Luigi de Magistris sagte, viele Jahre hätten die Neapoletaner an den Strandstraßen Via Francesco Caracciolo und Via Partenope nur die Autos und nicht das Meer hören können. Das müsse anders werden. Und jetzt? Die Leute gehen dort spazieren, skaten, knutschen, essen Eis, schlendern, malen. Es ist ein Platz zum Zusammenkommen. Die Restaurants stellen ihre Tische bis weit auf die vierspurigen Straßen. Der Blick aufs Mittelmeer, den historischen Hafen, das Castel dell'Ovo oder Richtung Capri ist atemberaubend, obwohl man ja jetzt durchatmen kann, weil die Abgase nicht mehr stören. Der erste autofreie Sommer auf den hübschen Kilometern am Meer hat Neapels Szene jedenfalls gut getan. Bella Italia jetzt auch in Napoli.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige