14. Juni 2012

Ungewohnter Geschmack: Berliner Currywurst in Wien

Wien (dpa) - Fans von Currywurst und Pommes in Wien können aufatmen: Rechtzeitig zur Fußball-EM eröffnete der Berliner Andreas Scheuer die «Curry Wurstbotschaft». Sie liegt neben einer Strandbar am Donaukanal, wo sich eingewanderte Deutsche zum Fußballgucken treffen.

Currywurst
Jetzt auch in Berlin: Currywurst mit Pommes frites. Foto: Martin Gerten
dpa

Österreicher essen zwar begeistert gebratene und gebrühte Würste. Aber die Currywurst ist unbekannt und auch Pommes Frites sind außerhalb amerikanischer Fastfood-Restaurants kaum zu finden. Das Motto des neuen Imbisses lautet: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Er braucht Currywurst.»

Die Wurst kommt aus einer österreichischen Fleischfabrik, ist deutlich teurer als in Deutschland und wird in den Saucen-Varianten «Berlin», «Bochum» und «Sylt» verkauft.

Curry Wurstbotschaft

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige