19. Juni 2012

Charlie Sheen denkt ans Aufhören

New York (dpa) - Charlie Sheen denkt offenbar ans Aufhören und an ein Leben nach dem Fernsehen. «Wenn ich hiermit fertig bin, gehe ich nur noch zu Fußballspielen und in Vergnügungsparks», sagte der 46-Jährige in der «New York Times» über seine neue Serie «Anger Management».

Charlie Sheen
Charlie Sheen will vielleicht seine TV-Karriere an den Nagel hängen. Foto: Rick Giase
dpa

Die Serie startet Ende nächster Woche im US-Fernsehen und ist Sheens erste Rolle nach dem Rauswurf bei «Two and a Half Men». «Ich mache das seit 30 Jahren», sagte er der Zeitung. «Ich bin dankbar. Ich hatte ein traumhaftes Leben, dank des Fernsehens. Aber irgendwann ist man es leid, anderer Leute Klamotten zu tragen, anderer Leute Sätze zu sprechen und an Stelle von anderen Leuten zu sein.» Es gebe eine Menge mehr zu tun, als nur «eine Scheinwelt» zu produzieren.

Sheen spielt in der neuen Serie einen früheren Baseballstar, der sich zum Therapeuten umschulen ließ - aber immer noch Probleme mit eigenen Wutausbrüchen hat. Nach einem Bericht des «Rolling Stone»-Magazins will der Sender FX nach den ersten zehn Folgen über deren Fortsetzung entscheiden. Sollte Sheens Comeback erfolgreich sein, würden in den kommenden zwei Jahren weitere 90 Folgen gedreht, schrieb die Zeitschrift am Dienstag.

Website zur Serie

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige