23. April 2012

Ehrung für Prinz Harry: Einsatz für verletzte Soldaten

London/Washington (dpa) - Prinz Harry wird für seinen Einsatz für verletzte Soldaten geehrt. Der 27-Jährige werde im Mai nach Washington reisen, um dort den Preis des Atlantic Council entgegenzunehmen, teilte der Palast in London mit.

Prinz Harry
Prinz Harry besucht ein militärisches Trainingszentrum in Kingston (Jamaika). Foto: Rudolph Brown
dpa

Die Organisation setzt sich unter anderem für die transatlantischen Beziehungen und die internationale Sicherheit ein und vergibt die Ehrung für «herausragende humanitäre Führungskompetenzen».

Harry werde die Auszeichnung auch im Namen seines Bruders Prinz William (29) annehmen, hieß es vom Palast. Die beiden unterstützen mit ihrer gemeinsamen Stiftung Projekte, die verletzten und anderen aus dem Krieg heimgekehrten Soldaten die Rückkehr in den Alltag erleichtern sollen. Harry werde die Preisvergabe nutzen, um sich bei britischen und US-amerikanischen Hilfsorganisationen für deren Arbeit zu bedanken.

Prinz Harry, der selber Hubschrauberpilot bei der Armee ist, liegen Projekte zur Unterstützung von Soldaten und ihren Familien besonders am Herzen. Vergangenes Jahr nahm er selber an einer Tour von verwundeten Soldaten zum Nordpol teil.

Zu den vorherigen Preisträgern des Atlantic Council gehören U2-Sänger Bono, Altbundeskanzler Helmut Kohl und Medienmogul Rupert Murdoch. Weitere Preise wird es in diesem Jahr für UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und die Geigerin Anne-Sophie Mutter geben.

Stiftung Harry und William

Atlantic Council

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige