14. Juli 2013

Mariah Carey singt in New York für «Sandy»-Opfer

New York (dpa) - Mit einer kunstvoll verzierten Schlinge um ihren verletzten Arm hat die US-Popdiva Mariah Carey (43) vor Zehntausenden Fans im New Yorker Central Park für die Opfer des verheerenden Wirbelsturms «Sandy» gesungen.

Mariah Carey
Mariah Carey trat trotz ihrer verletzten Schulter auf. Foto: Jason Szenes
dpa

«Ich bin nicht bei bester Gesundheit», sagte Carey, die am Samstagabend gemeinsam mit den New Yorker Philharmonikern auf der Bühne stand. «Ich fühle ein kleines bisschen Schmerz.»

Trotzdem trug die Sängerin unter dem Jubel der Fans vier Lieder vor, zog sich zweimal um und präsentierte ihren nach einer Schulterverletzung bandagierten Arm sogar gleich dreimal in neuem Gewand: zunächst in strassbesetztem Stoff, dann in weißem Fell und schließlich in einem schwarzen Federüberzug. «Ich will ja nicht mit einer Schlinge gesehen werden.» Carey hatte sich in der vergangenen Woche bei Dreharbeiten zu einem neuen Video die Schulter ausgerenkt.

Bei dem Benefiz-Konzert sammelten Carey und die Philharmoniker Spenden für die Opfer des Wirbelsturms «Sandy», der im vergangenen Oktober unter anderem über die US-Ostküste hinweggefegt war, Dutzende Menschen in den Tod gerissen und Schäden in Millionenhöhe verursacht hatte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige