18. Juli 2013

Pereira tritt Intendanz an der Scala schon 2014 an

Mailand (dpa) - Der künftige Intendant der Mailänder Scala, Alexander Pereira, tritt sein neues Amt bereits im Oktober 2014 und damit ein Jahr früher als bisher geplant an.

Alexander Pereira
Der künftige Intendant der Mailänder Scala, Alexander Pereira. Foto: Barbara Gindl
dpa

Der Scala-Präsident Giuliano Pisapia, der auch Bürgermeister der lombardischen Hauptstadt ist, gab zwei Gründe für diese Entscheidung des Verwaltungsrates vom Mittwoch an. Zum einen habe es die ausdrückliche Forderung der Stadt gegeben, im Jahr ihrer Weltausstellung 2015 einen «operativen Chef» an der Spitze des Opernhauses zu haben. Die Vorverlegung habe für die Scala auch finanzielle Vorteile, weil das Gehalt des Wieners niedriger sei als das des amtierenden Intendanten Stéphane Lissner. Den Übergang in Mailand wollen beide problemlos abwickeln, Lissner übernimmt die Nationaloper in Paris.

Pereira ist noch Intendant der Salzburger Festspiele. Sein Vertrag in der Mozartstadt wäre ursprünglich bis 2016 gelaufen, wurde aber zum Ende September 2014 vorzeitig aufgelöst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige