16. April 2012

«Spaßbieter» lassen Verkauf von Merkels Golf platzen

Berlin (dpa) - Der Verkauf des angeblich ersten West-Autos von Angela Merkel (CDU) ist kurz vor Ablauf der Auktion im Internetauktionshaus Ebay abgeblasen worden.

Merkels Golf
Kein neuer Besitzer für Merkels Golf. Foto: Maurizio Gambarini
dpa

«Wir haben das Angebot gelöscht, weil wir gesehen haben, dass alles Spaßbieter waren», sagte Ebay-Sprecherin Leonie Bechtoldt. Das Höchstgebot für den 22 Jahre alten VW Golf II lag zwischenzeitlich bei fast 130 000 Euro.

Das Auto soll von 1990 bis 1995 Angela Merkel gehört haben - so steht es im Fahrzeugschein, den der Verkäufer ins Internet gestellt hatte. «Wir haben heute mit den Bietern telefoniert und festgestellt, dass keiner ernsthaftes Interesse hatte», erläuterte Bechtoldt.

Zum Schutz des Berliner Verkäufers habe Ebay den Wagen deshalb von seiner Seite genommen. Der Mann wolle ihn wahrscheinlich am Wochenende erneut anbieten. Dann muss jeder Bieter zunächst eine Kopie seines Personalausweises einreichen. Bei der ersten Auktion konnte anfangs jeder Ebay-Nutzer ein Gebot abgeben.

Der Anbieter des Golfs hatte «Spaßbietern» ursprünglich mit Schadenersatz gedroht, falls ihr Gebot zum Zuge käme. Ebay-Sprecherin Bechtoldt sagte, bei einer erfolgreichen Auktion komme grundsätzlich ein Vertrag zustande, auf den sich ein Verkäufer auch vor Gericht berufen könne.

Nach Angaben des Verkäufers war der Golf kurz vor der Wiedervereinigung auf Merkel zugelassen worden. Sie war damals stellvertretende Sprecherin der letzten DDR-Koalitionsregierung unter Lothar de Maizière. Bei Ebay sind in der Vergangenheit schon mehrere Autos mit prominenten Vorbesitzern unter den virtuellen Hammer gekommen. Ein VW Golf, den einst der heutige Papst Benedikt XVI. fuhr, erzielte 2005 fast 190 000 Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige