05. Juni 2012

documenta (13): Geist im Grünen gelandet

Kassel (dpa) - Ein riesiger «Geist» der Kunstausstellung documenta ist am Dienstag in der Kasseler Karlsaue gelandet. Die weiße, mehrere Meter hohe Skulptur haben die Künstler Apichatpong Weerasethakul und Chai Siri aus Thailand entworfen.

Geist
Von Thailand nach Kassel. Foto: Uwe Zucchi
dpa
> zur Bildergalerie
Geist
Der «Geist» schwebt heran. Foto: Uwe Zucchi
dpa
> zur Bildergalerie
Geist
Der «Geist» schwebt über dem Boden. Foto: Uwe Zucchi
dpa
> zur Bildergalerie
Geist
Die thailändischen Künstler Chai Siri (l) und Apichatpong Weerasethakul vor ihrer Großskulptur. Foto: Uwe Zucchi
dpa
> zur Bildergalerie
Geist
Der «Geist» in der Kasseler Karlsaue. Foto: Uwe Zucchi
dpa
> zur Bildergalerie

Sie ist Teil der am Samstag beginnenden documenta (13). «Der Geist folgte uns von Thailand nach Kassel. Wir erinnern damit an die Opfer der politischen Gewalt in Thailand», sagte Weerasethakul.

Ein Hubschrauber hatte den «Geist» - eine Figur mit fratzenhaftem Gesicht und weißem Umhang - an einem Seil in die Karlsaue gebracht. Die Skulptur steht nun mitten zwischen Bäumen auf grünem Gras. «Wir lieben diesen Park. Dieses Gebiet ist unser Theater», sagte Siri. Der «Geist» stelle einen Kontrast zur Natur dar. Thema der weltweit wichtigsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst ist in diesem Jahr «Zusammenbruch und Wiederaufbau».

documenta

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige