Botschaft an die Eltern
21. August 2017

Drogenbeauftragte: Smartphone beim Essen kein gutes Vorbild

Köln (dpa) - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat vor der Videospielmesse Gamescom in Köln an die Vorbildfunktion von Eltern im Umgang mit dem Internet appelliert.

Neue Rezepte-App
Rezepte sind gut, aber ein Smartphone beim Essen eher weniger, sagt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler. Foto: Sebastian Kahnert/Illustration
dpanitf3

«Wer selbst beim Abendessen das Smartphone oder Tablet nicht mehr weglegt, ist den Kids gegenüber wenig glaubwürdig und vermittelt sicherlich keine gesunde Online/Offline-Balance», erklärte sie laut Mitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

5,8 Prozent aller Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren zeigten mittlerweile ein gestörtes Internet- und Computerspielverhalten. Zu beobachten seien etwa «Entzugserscheinungen» wie Aggressivität, Rückzug vom Alltag oder Depressionen. «Das ist eine besorgniserregende Entwicklung», sagte Mortler. Man begegne dem mit Aufklärungskampagnen und Hilfsangeboten - aber auch Eltern müssten wachsam sein.

Die Gamescom wird am Dienstag (22. August) eröffnet. Sie gilt als eine der wichtigsten Leistungsschauen der Video- und Computerspielbranche weltweit. Im vergangenen Jahr kamen rund 345 000 Fach- und Privatbesucher.

Infos zur Gamescom

Presseinformationen zur Gamescom

Mitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige