04. März 2013

Fragen & Antworten zur «Handelsblatt»-App

Düsseldorf (dpa) - Die Wirtschaftszeitung «Handelsblatt» gibt es seit diesem Montag auch als App. Anders als bisherige Zeitungen für das iPad und andere Tablet-Computer wird das «Handelsblatt» dreimal täglich aktualisiert.

Die Papierausgabe hat eine verkaufte Auflage von 140 000. Außerdem lesen 1600 Abonnenten alleine das E-Paper. Nun kommt die App als elektronisches Angebot hinzu, solo oder in Kombination mit der Papierzeitung.

Ist die App am Abend eine Aktualisierung von heute oder schon die Zeitung von morgen?

Wie andere Blätter auch bringt das «Handelsblatt» jeweils am Vorabend seine elektronischen Ausgaben auf den Markt, die am nächsten Morgen als Papierzeitungen an den Kiosken liegen. Morgens um 6.00 Uhr und mittags um 12.00 Uhr können die «Handelsblatt Live»-Leser aktualisierte Fassungen herunterladen.

Ist zu erkennen, was aktualisiert wurde?

Für die Aktualisierung wird nicht die ganze Zeitung neu geladen, sondern nur das, was erneuert wurde oder hinzugekommen ist. Diese Artikel sind aufgelistet. Welche Passagen in den Artikeln neu geschrieben wurden, ist nicht markiert.

Was ist, wenn zwischen den Aktualisierungen Wichtiges passiert?

Die App soll nicht das Online-Portal ersetzen, sondern ist - zwischen den Aktualisierungen - ein geschlossenes Angebot wie die Papierzeitung. Einzelne Elemente wie zum Beispiel die Börsenkurse werden aber dauernd auf den neusten Stand gebracht. Berichte über Top-Ereignisse können auch zwischendurch heruntergeladen werden. Und auf weltbewegende Nachrichten wie die Terroranschläge vom 11. September 2001 will das «Handelsblatt» mit Sonderausgaben der App reagieren.

Portfolio Verlagsgruppe Handelsblatt

Geschäftsführung und Chefredaktion Verlagsgruppe Handelsblatt

Handelsblatt-App

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige