26. Juni 2012

Google zeigt Software-Entwicklern neue Möglichkeiten

San Francisco (dpa) - Neue Anstöße für mobile Internet-Anwendungen erwarten rund 5 500 Software-Entwickler von der Google-Entwicklerkonferenz in San Francisco.

Google
Ein riesiges grünes Robotermännchen - Maskottchen für das Google-Betriebssystem Android: Dessen jüngste Version trägt die Bezeichnung «Jelly Bean» (Geleebonbon). Foto: Christof Kerkmann
dpa

Im Blickpunkt stehen vielfältige Dienste wie beispielsweise Google Maps für die kreative Nutzung von Geodaten sowie das Betriebssystem Android, dessen jüngste Version die Bezeichnung «Jelly Bean» (Geleebonbon) trägt.

Dieses System könnte auch schon auf einem Tablet-Computer laufen, der nach unbestätigten Medienberichten auf der «Google I/O» vorgestellt werden soll. Das Tablet Nexus 7 könnte für Google als Vorzeigegerät für aktuelle Anwendungen dienen, die gezielt auf die Möglichkeiten von Android abgestimmt sind.

Bislang ist in dieser Kategorie Apple mit seinem iPad klar vorn. In der vergangenen Woche hat Microsoft einen ersten eigenen Tablet-Computer mit dem neuen System Windows 8 und der Bezeichnung Surface vorgestellt.

Die Konferenz startet am Mittwoch mit einem strategischen Ausblick - ohne den erkrankten Vorstandschef Larry Page. Ein wesentlicher Bestandteil der dreitägigen Konferenz sind die technischen Sitzungen, deren Themen zeigen, was für Google gerade besonders wichtig ist: Android, Chrome, das Soziale Netzwerk Google+, der Kartendienst Maps, die Daten-Synchronisierung Drive, der Bezahldienst Wallet, HTML5, YouTube und andere aktuelle Dienste und Techniken.

Google I/O

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige