17. April 2012

Online-Aktion vor NRW-Wahl startet

Düsseldorf (dpa) - Wähler in Nordrhein-Westfalen können den Kandidaten ihres Wahlkreises jetzt im Internet auf den Zahn fühlen. Unter www.abgeordnetenwatch.de können Interessierte rund 780 Direktkandidaten im Netz befragen.

Düsseldorf (dpa) - Wähler in Nordrhein-Westfalen können den Kandidaten ihres Wahlkreises jetzt im Internet auf den Zahn fühlen. Unter www.abgeordnetenwatch.de können Interessierte rund 780 Direktkandidaten im Netz befragen.

Die Aktion auf der schon länger bestehenden Plattform sei besonders in dem extrem kurzen Wahlkampf wichtig, sagte Roman Ebener von dem unabhängigen Dialogportal in Düsseldorf zum Startschuss. In NRW wird am 13. Mai ein neuer Landtag gewählt.

Über das NRW-Wahlportal können Nutzer die Kandidaten ihres Wahlkreises via Postleitzahl ausfindig machen und anschreiben. Die Fragen und Antworten sind für alle Nutzer einsehbar. Alle Fragen werden vorher von Abgeordnetenwatch-Mitarbeitern gelesen, um Beleidigungen oder persönliche Fragen herauszufischen.

Abgeordnetenwatch.de gibt es auch für den Bundestag, mehrere Landtage und die deutschen EU-Abgeordneten. Da diesmal die Piraten beim Werben um die Wählergunst in NRW mit von der Partie sind, könnte es besonders spannend werden, betonte Ebener. Der Online-Wahlkampf spiele eine immer größere Rolle, die anderen Kandidaten wollten den internetaffinen Neulingen wohl kaum das Feld überlassen.

In der vergangenen Legislaturperiode hatten Bürger den Abgeordneten in Düsseldorf 920 Fragen gestellt. In knapp 70 Prozent der Fälle bekamen sie von den Parlamentariern auch eine Antwort. Ebener zufolge waren die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen dabei fleißiger als die Abgeordneten der Opposition.

Abgeordnetenwatch

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige