19. April 2012

Verizon dank Mobilfunkgeschäft mit starkem Quartal

New York (dpa) - Die zweitgrößte US-Telefongesellschaft Verizon hat dank hoher Nachfrage von Smartphonenutzern ein starkes erstes Quartal hingelegt. Obendrein kam Verizon zugute, dass das Unternehmen den Ausbau des Glasfasernetzes auf Eis gelegt hat.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,6 Prozent auf 28,2 Milliarden US-Dollar, wie der Konkurrent von AT&T und T-Mobile USA am Donnerstag mitteilte. Der Überschuss legte von 3,26 auf 3,91 Milliarden Dollar zu. Am Markt war bei Umsatz und Gewinn weniger erwartet worden. An der New Yorker Börse stieg die Aktie um 1,7 Prozent auf 38,30 Dollar.

Entscheidend für das Ergebnis war die gemeinsam mit Vodafone betriebene Mobilfunktochter Verizon Wireless, die eine halbe Million Vertragskunden gewann. Das ist in einem fast gesättigten Markt ein gutes Ergebnis. Verizon Wireless setzte im vergangenen Quartal pro Vertragskunde 55,43 Dollar um - ein Plus von 3,6 Prozent.

Die Anbieter buhlen um Kunden mit Sonderpreisen, besserer Netzqualität und subventionierten Geräten wie dem iPhone. T-Mobile USA bildet im letzten Punkt eine Ausnahme, da sich das Unternehmen diese Subvention nicht leisten will und sich als Niedrigpreisanbieter positioniert.

Das Festnetzgeschäft von Verizon konnte zusätzliche 180 000 Kunden für sein TV-Produkt gewinnen. Für das Internetangebot entschieden sich weitere 193 000 Menschen. In beiden Sparten blieben die Zuwächse aber hinter dem Vorjahresquartal zurück.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige