23. April 2012

Vodafone will Cable & Wireless übernehmen

London (dpa) - Nach dem Rückzug des indischen Mitbieters Tata ist der Deal nun perfekt: Der britische Telekom-Konzern Vodafone übernimmt den Betreiber von Glasfasernetzen Cable & Wireless Worldwide (C&W). Beide Unternehmen haben sich auf einen Preis von 1,04 Milliarden Pfund (1,27 Mrd Euro) geeinigt.

Vodafone
Vodafone sichert sich mit einem Schlag eine feste Position im Markt für Breitband-Internet. Das Unternehmen ist bereits der weltweit größte Mobilfunkanbieter. Foto: Caroline Seidel
dpa

Dies teilte C&W am Montag mit. Der weltgrößte Mobilfunk-Provider war als letzter Bieter verblieben, nachdem der indische Mischkonzern Tata mit seiner Telekom-Tochter Tata Communications in der vergangenen Woche wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen einen Rückzieher machte.

Die Offerte von 38 Pence je C&W-Aktie in bar stellt einen Preisaufschlag von 92 Prozent zum Kurs des Papiers vom 10. Februar dar. Dies war der letzte Tag vor Beginn des Bieterstreites, an dem auch Tata Communications teilgenommen hatte. C&W will seinen Aktionären die Annahme des Übernahmeangebots von Vodafone empfehlen. Am Freitag hatte die C&W-Aktie mit einem Abschlag von knapp sechs Prozent bei 32 Pence geschlossen.

Die Übernahme mache Vodafone zu einem führenden Komplettanbieter im Markt für britische Unternehmenskunden, sagte Vodfone-Chef Vittorio Colao. Neben dem Ausbau seines Wachstumskurses in Großbritannien werde das Unternehmen aber vor allem auch Kosten sparen können, sagte Nick Brown, Analyst bei Espirito Santo Investment Bank in London der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Mit einem eigenen Glasfaser-Netzwerk in Großbritannien wird Vodafone nicht mehr gezwungen sein, Gebühren für die Nutzung der Netze seiner Rivalen, etwa der BT Group zu nutzen. Bislang habe Vodafone dem britischen Unternehmen nach Angaben von Bloomberg rund 200 Millionen Pfund im Jahr überwiesen.

C&W unterhält das größte Glasfasernetz Großbritanniens. Nach der Abspaltung der Sparte von der Mutter Cable & Wireless Communications im Frühjahr 2010 war das Unternehmen angesichts rückgängiger Geschäfte im Festnetz-Bereich in schwierige Zeiten geraten. Die Wurzeln des Unternehmens gehen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zurück, als C&W das erste Untersee-Kabel über den Atlantischen Ocean verlegt hatte. In Großbritannien besitzt das Unternehmen das größte Glasfaser-Netz für Unternehmenskunden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige