14. November 2013

Einbruch bei Ex-GSG-9 Chef Wegener

Windhagen/Bonn (dpa) - Der als «Held von Mogadischu» bekannte frühere GSG9-Chef Ulrich Wegener (84) ist Opfer eines Einbruchs geworden. Die Polizei in Neuwied bestätigte Ermittlungen in dem Fall und einen entsprechenden Bericht der «Bild-Zeitung».

Ulrich Wegener
Der als «Held von Mogadischu» bekannte frühere GSG9-Chef Ulrich Wegener ist Opfer eines Einbruchs geworden. Foto: Oliver Berg/Archiv
dpa

Bisher unbekannte Täter stiegen laut «Bild» in sein Haus im Westerwald ein, knackten einen Wandtresor und erbeuteten unter anderem zwei Waffen, Wegeners Uhren-Sammlung und Bargeld. Wegener sei zur Tatzeit nicht zu Hause gewesen.

Er war Kommandeur der Antiterrorismuseinheit Grenzschutzgruppe 9 (GSG9), die im Oktober 1977 auf dem Flughafen der somalischen Hauptstadt Mogadischu die von palästinensischen Terroristen gekaperte Lufthansa-Maschine «Landshut» stürmte und die Geiseln aus der Hand der Entführer befreite.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige