18. Januar 2016

Eiseskälte zum Wochenstart

Berlin (dpa) - Das Winterwetter hat Deutschland fest im Griff - in dieser Woche zeigt es aber vor allem seine schönen Seiten. Dank reichlich Neuschnee finden Wintersportler beste Pistenbedingungen vor.

Erstmal kratzen
Dieser Autofahrer muss die Windschutzscheibe von einer Eisschicht befreien. Auch in Niedersachsen ging das Thermometer deutlich unter Null. Foto: Holger Hollemann
dpanitf3

Von einer «Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch» sprach ein Mitarbeiter der Tourist-Info im südbayrischen Skidorf Reit im Winkl. Auch in Hessen hat die Saison begonnen. Es herrschten «großartige Schneebedingungen», sagte ein Liftbetreiber im nordhessischen Willingen.

Am Frankfurter Flughafen sorgte die klirrende Kälte für Verspätungen. Bei Minustemperaturen musste am Montagmorgen jedes dritte Flugzeug vor dem Start enteist werden, um Aerodynamik und Beweglichkeit der Flügel und Klappen sicherzustellen.

Freundliches Winterwetter und frostig kalte Nächte - das wird nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch noch eine Zeit so bleiben. Am Dienstag werde es einige Schneeschauer im Süden und im Norden geben, danach bleibe es trocken mit einem Mix aus Sonne und Wolken, sagte ein DWD-Meteorologe.

Bis zum Wochenende bleibt es vor allem im Osten beim Dauerfrost, im Westen steigen die Temperaturen im Flachland tagsüber allmählich auf Pluswerte. Am Wochenende seien dann vielerorts wieder Höchstwerte zwischen null und plus fünf Grad möglich. Die Nächte bleiben aber überall frostig. Werte von minus zehn Grad und stellenweise auch darunter sind zu erwarten.

DWD-Vorhersage für Deutschland

Aktuelle Beobachtungswerte

DWD-Wetterlexikon, Eistag

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige