27. Dezember 2014

Monsterwelle in Südafrika reißt 150 Menschen ins Meer

Johannesburg (dpa) - Eine Monsterwelle hat in Südafrika 150 Menschen von einem Strand ins Meer gerissen. Ein Mensch kam bei dem Unglück in Durban am Freitag ums Leben, 40 weitere wurden leicht verletzt, wie das Nationale Seerettungsinstitut mitteilte.

Riesenwelle
In Südafrika rollen derzeit extrem große Wellen an Land - wie hier in Kapstadt. Foto: Nic Bothma
dpanitf3

An anderen Stränden der Stadt ertranken demnach zwei weitere Menschen. Der Katastrophenschutz warnte am Samstag wegen heftiger Sommergewitter vor Überflutungen und weiteren gefährlichen Wellen. Entlang der südafrikanischen Küste am Indischen Ozean herrscht wegen der Feiertage und der Sommerferien derzeit Hochbetrieb.

Mitteilung des Seerettungsinstituts

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige