13. April 2014

Nach Vergewaltigung: DNA-Test bei Lehrern und Schülern

Paris (dpa) - DNA-Proben von mehr als 500 Männern und Jugendlichen sollen die französische Justiz auf die Spur eines Vergewaltigers bringen. Eine 16-jährige Schülerin war im vergangenen September auf der Toilette einer katholischen Privatschule in La Rochelle vergewaltigt worden.

DNA-Probe
Mehr als 500 Jugendliche und Männer sollen eine Speichelprobe abgeben. Foto: Bodo Marks/Archiv
dpa

Die Justiz wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft der westfranzösischen Stadt Speichelproben von 31 Lehrern, 475 Schülern und 21 weiteren Männern nehmen, die zur Tatzeit in dem Gebäude waren.

Der Unbekannte hatte das junge Mädchen von hinten angegriffen, als es den Toilettenraum betrat, und das Licht gelöscht. So konnte sie ihn nicht identifizieren. Auf der Kleidung des Vergewaltigungsopfers hatte man DNA-Spuren ihres Angreifers gefunden. Das Ergebnis der Analyse soll in etwa einem Monat vorliegen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige