24. September 2014

Pilotenfehler war Ursache für Tornado-Absturz in der Eifel

Büchel/Berlin (dpa) - Der Absturz eines Tornado-Kampfjets Anfang des Jahres in der Eifel ist laut Bundeswehr auf einen Pilotenfehler zurückzuführen. Im Landeanflug sei die Maschine in eine plötzlich auftretende Nebelbank geraten, sagte ein Sprecher der Luftwaffe in Berlin.

Absturzstelle
Im Sauerland war der mit zwei Personen besetzte Learjet nach einem Zusammenstoß mit einem Eurofighter der Luftwaffe abgestürzt. Foto: Uwe Zucchi/Archiv
dpa

Wegen der schlechten Sicht hätten die Piloten die Maschine zu spät hochgezogen. Als sie ihren Fehler bemerkten, sei es zu spät gewesen. Der Jet kollidierte mit Bäumen und stürzte ab. Ein technischer Defekt sei ausgeschlossen. Die beiden Piloten hatten sich bei dem Absturz am 16. Januarmit dem Schleudersitz retten können, sie wurden leicht verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige