24. Juni 2014

Ehemalige nordirische Häftlinge führen Queen durch Gefängnis

Belfast (dpa) - Nordirlands Ministerpräsident Peter Robinson und sein Vize Martin McGuinness haben Königin Elizabeth II. durch das einst berüchtigte Belfaster Gefängnis Crumlin Road Gaol geführt.

Königin
Nordirlands Premierminister Peter Robinson (m.) und sein Vize Martin McGuinness (r.) führen die englische Königin durch das einst berüchtigte Belfaster Gefängnis Crumlin Road Gaol. Foto: Paul Faith / Pool
dpa

Beide waren dort kurzzeitig Insassen. McGuinness war früher ein führendes Mitglied der proirischen katholischen Untergrundorganisation IRA, Robinson nahm an Demonstrationen der probritischen Protestanten teil.

Elizabeth II., die für drei Tage nach Nordirland gekommen war, hatte sich am Vorabend erstmals unter vier Augen mit McGuinness unterhalten. 2012 hatten beide sich zum ersten Mal die Hand gegeben.

Ebenso wie der gemeinsame Gefängnisbesuch am Dienstag war das ein wichtiges Symbol im immer noch durch den Nordirland-Konflikt geprägten Großbritannien. Seit einem Friedensabkommen vom Jahr 1998 sind die blutigen Auseinandersetzungen weitgehend beigelegt. Das Gefängnis Crumlin Road Gaol ist heute eine Touristenattraktion.

«Ich weiß, dass es viele Herausforderungen gibt, und Frieden zu stiften, ist nicht immer eine leichte Aufgabe», sagte die 88-Jährige am Dienstag im Belfaster Rathaus. Doch in Nordirland sei es gelungen, das Unmögliche möglich zu machen. Prinz Philip und sie hätten bei ihrem Besuch gesehen, wie Menschen konstruktiv für das Gemeinwohl zusammenarbeiteten. «Die Welt sehnt sich nach Beispielen für Veränderung zum Guten und nach Menschen, die Streit überwinden. Ich hoffe und glaube, dass Belfast weiterhin ein lebendiges Beispiel dafür bleiben wird.»

Ebenfalls am Dienstag besuchten die Queen und Prinz Philip den Filmset der Serie «Game of Thrones», die zu großen Teilen in Nordirland gedreht wird. Sie schaute sich unter anderem den in der Fantasy-Serie umkämpften «Eisernen Thron» an und scherzte darüber, dass er sehr unbequem aussehe. Als Andenken bekam die Königin ein kleines Thron-Modell.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige