29. Dezember 2014

Russland wirft Westen Eroberungszug in Osteuropa vor

Moskau (dpa) - Im Ukraine-Konflikt hat der russische Außenminister Sergej Lawrow dem Westen Versuche geopolitischer Eroberung in Osteuropa vorgeworfen.

Lawrow
Nach Ansicht von Außenminister Lawrow ist der Westen für die Destabilisierung Osteuropas verantwortlich. Foto: Soeren Stache
dpanitf3

Die USA und ihre Verbündeten seien darauf aus, viele Staaten auf ihre Seite zu ziehen, und destabilisierten so die Lage in der Region, meinte Lawrow in einem Interview der Agentur Interfax.

Lawrow äußerte sich zuversichtlich, dass der Ukraine-Konflikt im kommenden Jahr gelöst werden könne. «Die Krise wird aber weitergehen, bis die Ukrainer sich untereinander einigen, ohne die Souffleure aus Brüssel und Washington», sagte Lawrow. Die prowestliche Führung in Kiew und die prorussische Aufständischen im Osten des Landes müssten sich darauf verständigen, wie ihr künftiger Staat aussehen und wie das Leben in den einzelnen Regionen gestaltet werden soll. Russland werde den Dialog weiter unterstützen, sagte Lawrow.

Friedensgespräche zwischen den Konfliktparteien in der weißrussischen Hauptstadt Minsk waren am Mittwoch ohne Durchbruch geendet. Ein Datum für eine Fortsetzung der Verhandlungen ist vorerst nicht in Sicht.

Interview (Russisch)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige