19. Juni 2014

USA nehmen ehemaligen KZ-Wachmann in Auslieferungshaft

Philadelphia (dpa) - Ein 89 Jahre alter ehemaliger KZ-Wachmann ist in den USA auf deutschen Haftbefehl hin festgenommen worden und könnte für ein Strafverfahren an Deutschland ausgeliefert werden.

KZ Auschwitz-Birkenau
Der 89-Jährige soll im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau an der Ermordung von mindestens 344 000 Menschen beteiligt gewesen sein. Foto: Leszek Szymanski/Archiv
dpa

Die Staatsanwaltschaft Weiden in der Oberpfalz ermittelt seit längerem gegen den Mann, der im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau an der Ermordung von mindestens 344 000 Menschen in den Gaskammern beteiligt gewesen sein soll. Laut Anklageschrift geht es um 158 Züge voller Juden aus Deutschland, Ungarn und der ehemaligen Tschechoslowakei.

Der 89-Jährige erschien am Mittwoch (Ortszeit) in Philadelphia vor einem Richter und soll mindestens bis zum nächsten Gerichtstermin am 21. August in Haft bleiben, sagte eine Anwaltssprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Deutschland hatte zuvor einen förmlichen Antrag auf Auslieferung gestellt.

Laut einem Bericht der «New York Times» erschien der Mann gebrechlich. Auch gibt es seinem Anwalt zufolge erste Anzeichen von Demenz und andere Gesundheitsprobleme. Eine Freilassung auf Bewährung komme wegen der «besonderen Schwere der Straftat» aber nicht in Betracht, sagte Richter Timothy Rice.

Der in der Tschechoslowakei geborene Mann war der Waffen-SS im Alter von 17 Jahren beigetreten und diente zwischen 1943 und Januar 1945 als bewaffneter Wachmann in dem Vernichtungslager. Er hatte später zugegeben, dort als Aufseher mit dem Befehl gearbeitet zu haben, fliehende KZ-Insassen zu erschießen.

1952 war er in die Vereinigten Staaten eingewandert, erwarb die amerikanische Staatsbürgerschaft und lebt heute als pensionierter Werkzeugmacher in Philadelphia. 1992 sollte er schon einmal ausgewiesen werden, durfte nach einem langen Rechtsstreit wegen seiner Staatsbürgerschaft aber im Land bleiben.

Dem «New York Times»-Bericht zufolge ist er der älteste Mensch, der jemals von den USA wegen Nazi-Kriegsverbrechen beschuldigt wurde. Durch die Arbeit einer Sonderabteilung im US-Justizministerium wurden bereits Dutzende Nazi-Verbrecher und -Kollaborateure verfolgt und ausgewiesen. Es könnte der letzte Fall zu Verbrechen der Nationalsozialisten sein, der in den USA verhandelt wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige