27. November 2013

Zahlreiche Flüchtlinge vor den Bahamas ertrunken

Nassau/Miami (dpa) - Beim Kentern eines Flüchtlingsbootes vor den Bahamas sind nach Medienberichten mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Dies berichtete die Zeitung «The Nassau Guardian» unter Berufung auf die US-Küstenwache. An Bord des überladenen Segelschiffes seien Dutzende Haitianer gewesen.

Vor dem Kentern
An Bord des überladenen Segelschiffes waren Dutzende Haitianer. Foto: USA Coast Guard
dpa

110 Menschen konnten bislang vor der Exuma-Inselgruppe gerettet werden, sagte ein Regierungssprecher in Nassau der Zeitung «Miami Herald». Die Rettungsarbeiten mit Hilfe der US-Küstenwache dauerten an. Das Unglück soll sich am Montag ereignet haben.

Zahlreiche Haitianer versuchen jeden Monat auf diesem Weg illegal in die Vereinigten Staaten zu gelangen. Vor allem die zu den USA gehörige Karibikinsel Puerto Rico hatte in letzter Zeit verstärkt haitianische Flüchtlinge vor ihrer Küste aufgegriffen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige