Bericht
10. November 2018

Kirchen fehlen bis 2030 rund 14.000 Pfarrer

Berlin (dpa) - Der evangelischen und katholischen Kirche in Deutschland werden nach einem Medienbericht bis zum Jahr 2030 rund 14.000 Pfarrer fehlen.

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) erwarte, dass bis dahin etwa 7000 der aktuell rund 13 500 Priesterstellen nicht mehr besetzt werden können, schreibt der «Focus». Diese Entwicklung sei «katastrophal», sagte ZDK-Präsident Thomas Sternberg dem Nachrichtenmagazin. «Wir werden die gewohnten Strukturen nicht mehr halten können. Laien müssen in Zukunft viel mehr Aufgaben übernehmen können.»

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) habe vergleichbare Probleme, schreibt der «Focus» weiter. Der Pfarrerverband gehe davon aus, dass sich die Zahl der derzeit etwa 21.000 Pfarrerinnen und Pfarrer um rund ein Drittel reduzieren werde. Demnach könnten bis 2030 ebenfalls rund 7000 Stellen nicht nachbesetzt werden. «Das führt jeden einzelnen Pfarrer an seine Belastungsgrenze - und darüber hinaus», sagte der Vorsitzende des Pfarrerverbands, Andreas Kahnt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige