07. Dezember 2012

Alternative Nobelpreise werden überreicht

Stockholm (dpa) - In Stockholm werden heute die Alternativen Nobelpreise überreicht. Ausgezeichnet wird unter anderem die afghanische Menschenrechtlerin Sima Samar. Die Ärztin bekommt die Auszeichnung für ihren «Mut und ihre Entschlossenheit in einer der instabilsten Regionen der Welt».

Sima Samar
Sima Samar im Dezember 2007 bei einer Veranstaltung der Vereinten Nationen in Genf. Samar wird mit dem «Right Livelihood Award» ausgezeichnet. Foto: Salvatore Di Nolfi/Archiv
dpa

Eine der drei mit je 50 000 Euro dotierten Auszeichnungen dieses Jahres geht an den US-Politikwissenschaftler Gene Sharp, Gründer der Albert-Einstein-Institution zum Studium gewaltfreien Handelns. Ebenfalls ausgezeichnet wird die britische Kampagne gegen Waffenhandel (CAAT) für «ihren innovativen und effektiven Widerstand gegen den globalen Waffenhandel».

Den nicht dotierten Ehrenpreis erhält der als «Großvater» der türkischen Umweltschutzbewegung geltende Hayrettin Karaca. Die Alternativen Nobelpreise werden seit 1980 unabhängig von und mit kritischer Distanz zu den traditionellen Nobelpreisen vergeben.

Stiftung Right Livelihood Award, Englisch

Samars Organisation Shuhada, Englisch

Albert-Einstein-Institution, Englisch

Karaca-Umweltstiftung TEMA, Englisch

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige