03. Oktober 2012

Blutige Anschlagserie in Syrien

Damaskus/Istanbul (dpa) - In der syrischen Stadt Aleppo sind am Mittwoch 40 Menschen ums Leben gekommen, als kurz hintereinander vier Autobomben explodierten. 90 Menschen seien verletzt worden, meldete die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter weiter.

Anschlag in Aleppo
Sicherheitskräfte untersuchen den Anschlagsort in Aleppo. Foto: Sana
dpa
> zur Bildergalerie
Hausruine
Schwere Verwüstungen nach einer Anschlagsserie auf Regierungstruppen in Aleppo. Foto: Sana
dpa
> zur Bildergalerie
Zerstörter Straßenzug
Nach Bombenserie in Aleppo: Eine ganze Straße liegt in Trümmern. Foto: Sana
dpa
> zur Bildergalerie
Bergung eines Opfer
Die Anschlagsserie in Aleppo hat viele Todesopfer gefordert. Foto: Sana
dpa
> zur Bildergalerie
Bombenkrater
Bombenkrater in Aleppo. Foto: Sana
dpa
> zur Bildergalerie

In der Stadt Deir as-Saur, die in der Nähe der Grenze zum Irak liegt, sei wenig später ein Kleinlaster detoniert. Bei allen vier Explosionen seien vor allem Angehörige der Regierungstruppen getötet worden, meldeten Aktivisten.

Das staatliche Fernsehen zeigte Bilder von Leichen und zerstörten Gebäuden im Stadtzentrum von Aleppo. Die Staatsmedien und die Opposition berichteten übereinstimmend, die ersten drei Sprengsätze seien vor dem Offiziersclub auf dem Saadallah-al-Dschabri-Platz in Aleppo explodiert. Auch ein Hotel sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Die vierte Autobombe ging den Angaben zufolge in der Nähe der Handelskammer in die Luft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige